Wednesday, July 24, 2024

Spahn: Renteneintrittsalter soll an Lebenserwartung geknüpft werden

- Advertisement -
- Advertisement -

Die Rente muss wetterfest gemacht werden, aber wie? Aus der Union kommt nun ein Vorschlag zur Debatte um die Erhöhung des Renteneintrittsalters. „Wir werden immer älter. Das Rentenalter sollte künftig an die Lebenserwartung gekoppelt werden. Für jedes Jahr länger leben einen Monat später in Rente“, sagte Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) dem „Tagesspiegel“. Die Rente mit 63 sei ein großer Fehler der GroKo gewesen. „Viele Hunderttausende Fachkräfte fehlen alleine deswegen“, kritisierte Spahn.

Zuvor hatten sich bereits Unionsfraktionsmanager Thorsten Frei und CDU-Vize Carsten Linnemann für eine Kopplung der Lebensarbeitszeit an die durchschnittliche Lebenserwartung ausgesprochen. Neu ist, dass Spahn nun benennt, wie der Mechanismus aussehen könnte. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, erarbeite die Partei unter der Federführung von Linnemann derzeit ein neues Grundsatzprogramm, in dem es auch Antworten zur Rentenfrage geben werde.

Lesen Sie auch
Pensionierte Lehrer helfen Flüchtlingen

Neue Rentnergeneration

Wieder aufgeflammt war die Rentendebatte, nachdem sich Kanzler Olaf Scholz (SPD) in einem Interview dafür ausgesprochen hatte, dass mehr Menschen tatsächlich bis zum geltenden Renteneintrittsalter arbeiten sollten.

Weiter steigende Frührentner-Zahlen befürchtet

Das Regelalter für den Renteneintritt wird in Deutschland schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben. Immer mehr Menschen machen allerdings von der im Jahr 2014 eingeführten, abschlagsfreien Rente mit 63 Gebrauch. Wie auch WELT schrieb, war die Regierung damals von 200.000 bis 240.000 Rentenanträgen pro Jahr für diese neue Regelung ausgegangen. 2021 nutzten nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung jedoch schon fast 270.000 Menschen diese Möglichkeit, mehr als ein Viertel aller Neurentner.

Lesen Sie auch
Bundeskanzler Olaf Scholz; WELT-Autor Frank Stocker

Teure Sonderregelung

Experten warnen zudem, dass durch die vom Kabinett beschlossene Streichung der Hinzuverdienstgrenze für Frührentner noch mehr Senioren tendenziell eher früher in Rente gehen, um sich dann – fortan ohne Abgaben – noch etwas hinzuzuverdienen.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...
- Advertisement -

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
Related news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
- Advertisement -