Friday, May 24, 2024

„Harry und Meghan“: Der Tod des Adelsklatsches, wie wir ihn kannten

- Advertisement -
- Advertisement -

Europäische Königsfamilien waren so etwas wie die Existenzgrundlage für die Klatschpresse. Also Zeitschriften wie „Das Neue Blatt“, „Frau im Spiegel“ und „Freizeit Revue“. Teilweise seit Jahrzehnten versorgen diese Blätter aus großen Verlagshäusern die Republik mit Geschichten aus der Welt des Adels. Bedauerlicherweise entsprechen diese Geschichten in vielen Fällen nicht den üblichen journalistischen Standards. Überschriften auf Titelseiten sind etwa grob irreführend und auch die eigentlichen Artikel gleichen mehr Erzählungen denn tatsächlich recherchierten Beiträgen.

Während einige Königshäuser dagegen mit Klagen vorgehen, galt in Großbritannien stets das Motto: „Never complain, never explain“ – bloß nicht reagieren. Mit dieser Stillhaltestrategie will vor allem das ehemalige Prinzenpaar Harry und Meghan nichts mehr zu tun haben, sie wehren sich gegen falsche Berichte in britischen Medien. Und nicht nur das – als einen der Hauptgründe, ihr eigenes Leben zu einer Netflix-Serie gemacht zu haben, nennen Harry und Meghan ihr Anliegen, ihre Geschichte lieber selbst zu erzählen.

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Zum einen vollzieht sich hier also eine Wende, die durch das Internet, soziale Medien und die Streamingdienste möglich gemacht wird – Prominente können ihre Version der Wahrheit direkt an die Menschen senden und damit klassische Medien umgehen (die berichten natürlich trotzdem munter weiter).

Zum anderen erleben wir an diesem Beispiel auch die endgültige Wende von der gedruckten zur verfilmten Adelserzählung. Die genannten Zeitschriften verlieren seit Jahren massiv an Auflage, was nicht nur mit dem hohen Alter der Leser zu tun hat, sondern auch mit dem Relevanzverlust der meist wöchentlich erscheinenden Blätter.

Lesen Sie auch
2022 Ripple of Hope Awards Gala

Großbritannien

Konnte man sich in der alten Welt noch der Illusion hingeben, die dort beschriebenen Vorgänge könnten zumindest irgendwie stimmen, wird diese durch die inszenierte Authentizität à la Netflix zerstört. Wie glaubwürdig das alles ist, spielt natürlich am Ende nur eine Nebenrolle – wichtig ist nur, dass das Geld jetzt andere verdienen.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Universitäten : „Das lautere Geschrei“ – Justizminister Buschmann kritisiert Pro-Palästina-Proteste

Bundesjustizminister Marco Buschmann hat angesichts von pro-palästinensischen Protesten an deutschen Universitäten zu einer Auseinandersetzung mit Argumenten aufgerufen. „Es darf keine Bedrohung, keine Beleidigung, keine...
- Advertisement -

Verfassungsschutz: Junge Alternative Thüringen nun „gesichert rechtsextrem“

Das Landesamt für Verfassungsschutz Thüringen hat die Junge Alternative Thüringen (JA) als erwiesen rechtsextremistisch eingestuft. Die durch die Jugendorganisation der AfD Thüringen vertretenen Positionen...

Humboldt-Uni 24 Stunden besetzt: Präsidentin spricht von „gutem Schritt“

Mehr als 24 Stunden hatten propalästinensischen Aktivisten ein Gebäude der Humboldt-Universität (HU) besetzt. Seit einigen Stunden räumen behelmte Polizeibeamte das Institut für Sozialwissenschaften. Zahlreiche...

Polizei räumt Humboldt-Uni – In Siegerpose skandieren die Aktivisten „Viva Palästina”

Die Polizei hat die Räumung des besetzten Gebäudes der Humboldt-Universität in Berlin für abgeschlossen erklärt. Die Lage war lange Zeit dynamisch. Zu unterschiedlichen Zeiten...
Related news

Universitäten : „Das lautere Geschrei“ – Justizminister Buschmann kritisiert Pro-Palästina-Proteste

Bundesjustizminister Marco Buschmann hat angesichts von pro-palästinensischen Protesten an deutschen Universitäten zu einer Auseinandersetzung mit Argumenten aufgerufen. „Es darf keine Bedrohung, keine Beleidigung, keine...

Verfassungsschutz: Junge Alternative Thüringen nun „gesichert rechtsextrem“

Das Landesamt für Verfassungsschutz Thüringen hat die Junge Alternative Thüringen (JA) als erwiesen rechtsextremistisch eingestuft. Die durch die Jugendorganisation der AfD Thüringen vertretenen Positionen...

Humboldt-Uni 24 Stunden besetzt: Präsidentin spricht von „gutem Schritt“

Mehr als 24 Stunden hatten propalästinensischen Aktivisten ein Gebäude der Humboldt-Universität (HU) besetzt. Seit einigen Stunden räumen behelmte Polizeibeamte das Institut für Sozialwissenschaften. Zahlreiche...

Polizei räumt Humboldt-Uni – In Siegerpose skandieren die Aktivisten „Viva Palästina”

Die Polizei hat die Räumung des besetzten Gebäudes der Humboldt-Universität in Berlin für abgeschlossen erklärt. Die Lage war lange Zeit dynamisch. Zu unterschiedlichen Zeiten...
- Advertisement -