Wednesday, April 24, 2024

Iran: Ex-Hertha-Profi Ashkan Dejagah darf nicht ausreisen

- Advertisement -
- Advertisement -

Der ehemalige Bundesliga-Profi Ashkan Dejagah wird im Iran festgehalten. Laut der iranischen Zeitung „Khabar Varzeshi“ wurde dem einstigen Spieler von Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg ein Ausreiseverbot erteilt. Das bestätigt sein Berater Reza Fazeli.

Grund für die Ausreisesperre soll Dejagahs Teilnahme an einer Freiheitskundgebung gegen das iranische Regime am Brandenburger Tor in Berlin gewesen sein. Das berichtet die „Deutsche Welle“.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Berater Reza Fazeli auf Twitter: „Ashkan Dejagah, dem ehemaligen Kapitän der iranischen Nationalmannschaft & deutschem U-21 Spieler, wurde vor vier Wochen Ausreiseverbot erteilt. Er durfte nicht am Trainingslager seiner Mannschaft in Dubai teilnehmen! Grund: Beileidsbekundungen an die Angehörigen der Getöteten.“

Der gebürtige Teheraner Dejagah lässt seine Karriere nach seinem Abschied 2018 von Nottingham Forest im Iran ausklingen. 2019 gewann der heute 36-Jährige mit seinem Klub Tractor FC den iranischen Fußballpokal.

Ashkan Dejagah im Trikot des VfL Wolfsburg

Ashkan Dejagah im Trikot des VfL Wolfsburg
Quelle: pa/augenklick/firo Sportphoto/Fabian Simons

Seit Juli steht Dejagah beim iranischen Erstligaklub Foolad FC unter Vertrag, wollte mit dem Verein aus der Nähe der iranisch-irakischen Grenze ins Trainingslager in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegen.

Lesen Sie auch

Gesundes Altern

Die Familie Dejagahs war in frühen Kindheitstagen von Ashkan nach Berlin gezogen. Dort durchlief der Außenspieler alle Jugendabteilungen von Hertha BSC, erlebte zwischen 2004 und 2007 seinen Durchbruch bei der „Alten Dame“ aus der Hauptstadt.

Lesen Sie auch
Amin Tabatabei wurde kürzlich als Topzugang des FC Bayern vorgestellt

Antisemitismus

2009 gewann der Iraner mit dem VfL Wolfsburg die Deutsche Meisterschaft, spielte außerdem für den FC Fulham und Al-Arabi SC in Katar. Obwohl Dejagah für alle Jugend-Nationalmannschaften Deutschlands spielte, lief er seit 2012 für die iranische A-Nationalmannschaft auf, erzielte in 57 Partien elf Treffer.

WM-Teilnahme 2014 mit dem Iran

Sein größter Erfolg im iranischen Dress: Die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien. Damals kam der Flügelspieler aber nicht über die Vorrunde hinaus. Zwischenzeitlich trug er auch die Kapitänsbinde seines Landes.

Auch der ehemalige Bundesligaspieler und Irans Rekordnationalspieler Ali Daei (53, unter anderem FC Bayern, Hertha BSC, VfL Bochum) wurde im Iran eingesperrt.

Lesen Sie auch
Joshua Kimmich (links) and Thomas Müller waren zwei von sieben Profis des FC Bayern im DFB Kader bei der WM in Katar

Analyse der WM-Blamage

Seit Monaten lässt das Mullah-Regime im Iran Proteste nach dem Tod einer iranischen Kurdin in Polizeigewahrsam brutal niederschlagen, belegt Kritiker der Regierung mit drakonischen Strafen wie Knast, Folter und sogar der Todesstrafe. Nach Schätzungen von Menschenrechtlern wurden im Zuge der Proteste bisher mindestens 360 Menschen getötet.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...
- Advertisement -

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
Related news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
- Advertisement -