Monday, May 27, 2024

WM 2022: Marokkos Team – Längst keine reine Nationalmannschaft mehr

- Advertisement -
- Advertisement -

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag könnte in Dortmund eine der größten Partys seit Jahren steigen. Die marokkanische Community in der Nordstadt, einem von vielen Migranten bewohnten Gebiet, rüstet sich für ein Fest, das die Feierlichkeiten nach dem Einzug der Marokkaner ins Halbfinale am vergangenen Samstag in den Schatten stellen dürfte: Sollten die Nordafrikaner tatsächlich das WM-Endspiel erreichen – der Verkehr in der Nordstadt dürfte komplett zusammenbrechen und der Borsigplatz, wo normalerweise der BVB seine Titel feiert, dürfte in das rote Licht von tausenden bengalischen Fackeln eingetaucht sein.

Ein ähnliches Bild dürfte es in vielen europäischen Innenstädten geben – sollte Marokko ein weiteres Wunder schaffen und die Franzosen besiegen (20.00 Uhr, im Sport-Ticker der WELT). Doch es dürften längst nicht Marokkaner oder Fans mit marokkanischen Wurzeln sein, die dann feiern: Es würden auch Afrikaner und Araber sein, die ganz andere nationale Wurzeln haben.

Nach Marokko-Sieg – Ausgelassene Feiern, aber auch Gewalt