Tuesday, July 23, 2024

EM 2024, Pfiffe gegen Cucurella – Spanier wütend auf deutsche Zuschauer

- Advertisement -
- Advertisement -
Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Die Pfiffe mutmaßlich deutscher Fans gegen den spanischen Fußball-Nationalspieler Marc Cucurella haben dessen Mitspieler verärgert. Der 25-Jährige musste während des 2:1 (2:1) im Halbfinale über Frankreich den Unmut von Zuschauern nach seinem Handspiel gegen Deutschland über sich ergehen lassen.

„Ich denke, das ist eine Schande“, sagte Verteidiger Dani Vivian in München nach dem Einzug ins EM-Endspiel. „Kein Spieler verdient das. Ich denke, wer zu einem Fußballplatz geht, um jemanden auszubuhen, hat keinen Respekt für den, der seinen Job ausübt.“

Im Viertelfinale gegen die DFB-Auswahl hatte Cucurella in der Verlängerung einen Schuss von Jamal Musiala an die Hand bekommen. Einen Elfmeter hatte es dafür vom englischen Schiedsrichter Anthony Taylor nicht gegeben, auch der Videobeweis wurde nicht bemüht; Deutschland kassierte in der Folge ein spätes Tor und schied mit 1:2 nach Verlängerung aus.

Cool trotz Pfiffen: Marc Cucurella spielte ein souveränes Halbfinale

Cool trotz Pfiffen: Marc Cucurella spielte ein souveränes Halbfinale
Quelle: dpa/Sven Hoppe

Der 25-Jährige badete vier Tage später den Frust etlicher Zuschauer aus, die lieber die deutsche als die spanische Mannschaft im Halbfinale gesehen hätte. In seiner Arbeit ließ sich der Defensivspieler davon nicht beeinträchtigen. Cucurella unterlief kein Fehler, er spulte sein Pensum ab und trug zum verdienten Erfolg seiner Mannschaft bei.

Lesen Sie auch

Ähnlich gelassen reagierte er späte im Interview. Angesprochen auf das eher pubertäre Benehmen von den Rängen, sagte der Profi vom FC Chelsea gelassen „Für mich ist das egal. Wir müssen konzentriert bleiben. Wenn darüber gesprochen wird, ist das Teil des Spiels.“

Spanien im Finale, Frankreich fährt heim – Die Stimmen zum Spiel