Sunday, July 14, 2024

EM 2024: Julian Nagelsmann über ein Elfmeterschießen gegen Spanien

- Advertisement -
- Advertisement -

Das EM-Viertelfinale gegen Spanien ist für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das größte Spiel seit 2016. Donnerstagnachmittag reiste die Mannschaft aus dem EM-Quartier in Herzogenaurach nach Stuttgart, wo sie an diesem Freitag (18 Uhr, ARD und MagentaTV) auf den Titelfavoriten trifft. Seit acht Jahren war sie nicht über ein Achtelfinale bei einem großen Turnier hinausgekommen.

Das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann übernachtet im Mövenpick Hotel am Flughafen. Eigentlich hätte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gern wieder im Steigenberger in der Innenstadt übernachtet, doch dort wohnen die Spanier. Der Grund: Sie haben als erstgenanntes Team formal den Heimvorteil im Viertelfinale. Damit dürfen die Spanier entscheiden, in welchem der beiden zur Verfügung stehenden Hotels ihre Mannschaft untergebracht wird. Und in welchen Trikots sie spielen möchten.

Tauschen wollten sie auf Nachfrage des DFB hingegen nicht. Bei der WM 2006 in Deutschland feierte das DFB-Team den dritten Platz gemeinsam mit tausenden Fans vor dem Hotel Steigenberger am Hauptbahnhof, auch vor dem 2:0 gegen Ungarn in der Gruppenphase dieser EM wohnten die Deutschen im Steigenberger.

Für Nagelsmann und seinen Kapitän İlkay Gündoğan ging es am frühen Donnerstagabend aber erst einmal ins Stuttgarter Stadion – zur Pressekonferenz zum Spiel.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Instagram
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

„Gegen eine der spielstärksten Mannschaften zu spielen – da ist es einfacher, wenn du selbst den Ball hast. Das ist schon die Idee für morgen“, sagte Nagelsmann. Es sei ein Spiel mit großer Bedeutung.

Lesen Sie auch

Es fühle sich in diesem Moment als eine der bedeutendsten Spiele seiner Karriere an, betonte Nagelsmann die Dimension. Die Abläufe würden gleich bleiben. Ein Teil des Plans sei es, Spieler der Spanier „verzweifeln zu lassen“. Beide Mannschaften seien mit dem Ball auf einem sehr hohen Level.

Lesen Sie auch
Manuel Neuer: „Einige Spieler aus unserer Mannschaft fragen mich manchmal: ,Wie kannst du so diszipliniert sein?‘“

Manuel Neuer

Vor dem Spiel kam es bereits es zu verbalen Sticheleien – aus Richtung der Spanier. Gegenüber „Marca“ sagte Mittelfeldspieler Pedri über Deutschlands Abwehrchef Antonio Rüdiger: „Rüdiger ist ein sehr starker und großartiger Verteidiger, aber wir haben keine Angst vor ihm.“ Wenn Rüdiger auf dem Feld Gegenspieler kneife, „scheint es ein Mangel an Respekt zu sein, denn es tut weh und es ist nervig.“

Nagelsmann zeigte sich über die Kritik Pedris überrascht. Rüdiger sei ein „richtiger Verteidiger.“ Ob er Pedri schon mal gekniffen habe, wisse er nicht, das müssten die beiden dann nach dem Spiel am Freitagabend klären.

Julian Nagelsmann lobt Lamine Yamal

Spaniens erst 16-jähriger Lamine Yamal ist bislang einer der Spieler des Turniers. WELT fragte Nagelsmann auf der Pressekonferenz: Wie stoppt man diesen Spieler? „Er ist ein sehr großes Talent, der dem neutralen Zuschauer Spaß beim Zuschauen macht“, antwortete der Bundestrainer. „Er ist erst 16 – das birgt auch große Chancen für unsere Spieler, ihn in den Griff zu kriegen. Wir werden sehen, wie er reagiert, wenn es mal härter zur Sache geht. Immer werden wir ihn nicht verteidigt kriegen.“ Es gehe dann vor allem um gemeinsames Defensivverhalten.

„Mein Fokus liegt weniger auf Yamal, mehr auf Jamal“, also auf Jamal Musiala und das Spiel seiner Mannschaft. Auch für den Spanier Rodri habe man eine Idee entwickelt.

„Alle in weiß nach Stuttgart kommen!“, fordert Deutschlands Vorsänger