Tuesday, July 23, 2024

Libanon: Hisbollah startet „Sprengstoffdrohne“ in Richtung Israel

- Advertisement -
- Advertisement -

Vor dem Hintergrund einer befürchteten regionalen Eskalation zwischen dem Libanon und Israel hat die proiranische Hisbollah nach eigenen Angaben eine „Sprengstoffdrohne“ in Richtung des Nachbarlandes gestartet. Ihre Kämpfer hätten einen „Luftangriff mit einer mit Sprengstoff beladenen Drohne“ auf eine israelische Armeestellung in dem Ort Beit Hillel gestartet, erklärte die Miliz am Sonntag in Online-Netzwerken. Dies sei eine „Vergeltung“ für einen israelischen Angriff vom Vortag.

Der Erklärung fügte die Hisbollah ein neues Video hinzu, das angeblich die Koordinaten strategischer Positionen in Israel in Raketenreichweite zeigt. Um welche Orte es sich dabei handeln soll, teilte die Hisbollah nicht mit. Fünf Tage zuvor hatte die Hisbollah bereits ein ähnliches Video veröffentlicht und Israel mit einer großflächigen Offensive gedroht: Nach Angaben der Miliz zeigte es Drohnenaufnahmen von wichtiger Militär- und Energieinfrastruktur in Israels drittgrößter Stadt Haifa.

Lesen Sie auch
Ex-Muslimin Zeinab Elhad (l.), Psychologe Ahmad Mansour, Imamin Seyran Ates

Islamismus-Gegner

Die israelische Armee erklärte ihrerseits, dass eine „vom Libanon aus gestartete feindliche Drohne“ in den Norden Israels eingedrungen sei. Sie sei aber abgefangen worden und in der Region Beit Hillel abgestürzt. Es sei niemand zu Schaden gekommen.

Anführer einer mit der Hamas verbündeten Gruppe getötet

Am Samstag verlautete aus libanesischen Sicherheitskreisen, dass ein Anführer der mit der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen verbündeten islamistischen Gruppe Dschamaa Islamija bei einem israelischen Angriff auf sein Fahrzeug in der Stadt Chiara in der Bekaa-Ebene getötet worden sei. Die Gruppe selbst gab am Samstag den Tod eines ihrer Kommandeure, Ajman Ghotmeh, „bei einem verräterischen zionistischen Überfall“ bekannt.

Die israelische Armee bestätigte später, dass sie den Angriff ausgeführt und den Funktionär „eliminiert“ habe. Ihren Angaben zufolge war Ghotmeh für die Versorgung des bewaffneten Fadschr-Flügels des Dschamaa Islamija und der Hamas mit Waffen in diesem Gebiet verantwortlich.

Lesen Sie auch
Israels Premier Benjamin Netanjahu (74)

Benjamin Netanjahu im Interview

Seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas vor mehr als acht Monaten feuert die vom Iran unterstützte und mit der Hamas verbündete Hisbollah Raketen und Drohnen auf Israel ab. Zehntausende Menschen im Norden Israels mussten seitdem ihre Häuser verlassen. Israel reagiert auf den Beschuss verstärkt mit Angriffen auf Hisbollah-Stellungen im Südlibanon.

Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP wurden seit Oktober mindestens 480 Menschen getötet, die meisten von ihnen militante Kämpfer. Aber auch 93 Zivilisten waren unter den seitdem Getöteten. Nach israelischen Angaben wurden auf der israelischen Seite der Grenze mindestens 15 Soldaten und elf Zivilisten getötet.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...
- Advertisement -

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
Related news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
- Advertisement -