Tuesday, June 25, 2024

Afghanistan und Syrien: Annalena Baerbock auf dem Irrweg der eigenen Tugendhaftigkeit

- Advertisement -
- Advertisement -

Es wird höchste Zeit, mit den Taliban zu verhandeln und mit ihnen – zumindest unterhalb diplomatischer Beziehungen – ein dauerhaftes Verhältnis aufzubauen. Es wird Zeit, einen deutschen Emissär nach Damaskus zu schicken, um mit Syriens Diktator Baschar al-Assad eine Gesprächsebene zu finden, auf der man Verträge schließen kann.

Sicher, sowohl die Taliban als auch Assad sind keine Unschuldsengel. Sie haben Blut an ihren Händen und schrecken vor Morden nicht zurück, wenn es ihrem Machterhalt nützt. Nur: Deutschland hat gewisse Interessen. Wenn der Weg über Kabul oder Damaskus führt, um ihnen zu folgen, darf er aus moralischen Bedenken heraus nicht gemieden werden.

Lesen Sie auch
Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD)

Afghane tötet Polizist

Genau dies passiert unter der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock. Die Grüne verweigert sich dem Gespräch mit jenen Schurken und nimmt dafür in Kauf, dass weder Afghanen noch Syrer, die in Deutschland straffällig geworden sind, in ihre Heimatstaaten zurückgebracht werden. Von der eigenen Tugendhaftigkeit überzeugt, scheut Baerbock nicht einmal davor zurück, die Wählerinnen und Wähler für dumm zu verkaufen.

Als ob Terroristen ihre Ziele derart abwägten

Wer mit einem islamistischen Terrorregime wie in Afghanistan zusammenarbeite, könne nicht ausschließen, dass von dort ein Terroranschlag geplant werde, so die Außenministerin. Als ob Terroristen jemals darauf geachtet hätten, nur in den Staaten zu morden, mit denen ihre Regierungen diplomatische Beziehungen pflegten. Ein Terrorregime braucht keine Botschaft. Es schlägt dort zu, wo es ihm passt. Im Übrigen: Auf unteren Ebenen finden Gespräche zwischen den Taliban und deutschen Vertretern längst statt.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Von der Flunkerei der Außenministerin abgesehen, schränkt sie außen- und innenpolitischen Spielräume des Landes durch ihre gesinnungsethischen Maximen sträflich ein. Auf Kirchentagen mag diese Haltung ankommen.

Nur: In den Niederungen der alltäglichen Politik hindert sie uns, Probleme zu lösen oder wenigstens einzudämmen. Wer als Afghane oder Syrer in Deutschland kein Asylrecht hat, der muss das Land in Richtung Heimat verlassen. Dazu ist das Gespräch selbst mit dem Teufel geboten.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Ukraine-Krieg: Präsident Selenskyj entlässt Generalleutnant Sodol

Nach Berichten über hohe Verluste der ukrainischen Streitkräfte hat in Kiew Präsident Wolodymyr Selenskyj den Generalleutnant Jurij Sodol vom Posten des Kommandeurs der Vereinigten...
- Advertisement -

Ukrainische Angriffe: Die Rolle der Krim wird für Putin immer prekärer

Seit Monaten steht die von Russland besetzte Krim im Fokus der Ukraine, zuletzt starben nahe Sewastopol mehrere Menschen. Für Moskau war die Halbinsel...

Ukrainische Angriffe: Die Krim wird zum Schwarzen Loch für Russland

Seit Monaten steht die von Russland besetzte Krim im Fokus der Ukraine, zuletzt starben nahe Sewastopol mehrere Menschen. Für Moskau war die Halbinsel...

Macron warnt vor „Bürgerkrieg“ in Frankreich

Knapp eine Woche vor der ersten Runde der Parlamentswahl in Frankreich hat Präsident Emmanuel Macron die Parteien am rechten und linken Rand als Bedrohung...
Related news

Ukraine-Krieg: Präsident Selenskyj entlässt Generalleutnant Sodol

Nach Berichten über hohe Verluste der ukrainischen Streitkräfte hat in Kiew Präsident Wolodymyr Selenskyj den Generalleutnant Jurij Sodol vom Posten des Kommandeurs der Vereinigten...

Ukrainische Angriffe: Die Rolle der Krim wird für Putin immer prekärer

Seit Monaten steht die von Russland besetzte Krim im Fokus der Ukraine, zuletzt starben nahe Sewastopol mehrere Menschen. Für Moskau war die Halbinsel...

Ukrainische Angriffe: Die Krim wird zum Schwarzen Loch für Russland

Seit Monaten steht die von Russland besetzte Krim im Fokus der Ukraine, zuletzt starben nahe Sewastopol mehrere Menschen. Für Moskau war die Halbinsel...

Macron warnt vor „Bürgerkrieg“ in Frankreich

Knapp eine Woche vor der ersten Runde der Parlamentswahl in Frankreich hat Präsident Emmanuel Macron die Parteien am rechten und linken Rand als Bedrohung...
- Advertisement -