Wednesday, June 19, 2024

Olympische Spiele: Mann wegen Anschlagsplan in Frankreich festgenommen

- Advertisement -
- Advertisement -

Die französischen Sicherheitsbehörden haben nach eigenen Angaben Anschlagspläne gegen Zuschauer und Sicherheitskräfte während der Olympischen Sommerspiele vereitelt. Ein 18-jähriger Tschetschene sei festgenommen worden, weil er einen islamistisch motivierten Anschlag auf das Fußballstadion Geoffroy Guichard in Saint-Etienne (Département Loire) vorbereitet habe, erklärte das Innenministerium am Freitag. Es handele sich um das „erste vereitelte Attentat gegen die Olympischen Spiele“, die am 26. Juli beginnen.

Lesen Sie auch

Europameisterschaft

Der Mann, der den Angaben zufolge am 22. Mai festgenommen wurde, habe geplant, „Zuschauer und Polizisten anzugreifen und als Märtyrer zu sterben“, hieß es weiter in der Mitteilung des Ministeriums.

Sicherheitsbehörden in Frankreich sind besonders alarmiert

Die Olympischen Sommerspiele finden vom 26. Juli bis zum 11. August statt. Wegen wiederholter Anschläge in Frankreich in den vergangenen Jahren sind die Sicherheitsbehörden besonders alarmiert.

Ende März wurde in Frankreich erneut die höchste von drei Alarmstufen ausgerufen. Die Behörden reagierten damit auf den Anschlag auf die Konzerthalle Crocus City Hill in einem Vorort von Moskau mit mehr als 140 Toten, den die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat für sich reklamierte.

Lesen Sie auch
Alfred Hackensberger 2017 vor der zerstörten Al-Nuri-Moschee in Mossul, in der Al-Baghdadi das Kalifat ausgerufen hatte

Demo in Hamburg

In Paris wurden bereits mehrere Anschläge von Dschihadisten verübt, die schlimmsten am 13. November 2015 mit 130 Toten. Daneben besteht die Sorge, dass der Ukraine-Krieg oder der Krieg im Gazastreifen zu gewaltsamen Aktionen während der Olympischen Spiele führen könnten.

Die Olympischen Spiele in Paris werden vom 26. Juli bis 11. August stattfinden. Die Paralympischen Spiele sind vom 28. August bis zum 8. September terminiert. Bei dem Großereignis schwingen Sorgen um die Sicherheit und die Angst vor möglichen Anschlägen im von Terror geplagten Frankreich mit. Zehntausende Polizisten sollen die Spiele sichern.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...
- Advertisement -

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
Related news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
- Advertisement -