Sunday, June 16, 2024

Nikki Haley schreibt „Macht sie fertig“ auf israelische Granate – „Einfach ekelhaft“, finden Kritiker

- Advertisement -
- Advertisement -

Es sollte eine symbolische Unterstützung sein: Nikki Haley hat bei einem Besuch an Israels Nordgrenze „Finish them! America loves Israel“ (dt: Macht sie fertig! Amerika liebt Israel) auf eine Mörsergranate geschrieben.

Die Aktion löste in sozialen Netzwerken heftige Debatten aus. Obwohl sich die ehemalige republikanische US-Präsidentschaftsbewerberin ganz offensichtlich auf die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah bezog, kritisierten viele den Schriftzug und interpretierten ihn, als sei er für die Palästinenser im Gazastreifen bestimmt.

Ein israelischer Journalist schrieb bei X zu Haleys Aktion am Dienstag: „Was für eine Königin!“ Ein ranghohes Mitglied einer israelisch-palästinensischen Friedensorganisation hielt dagegen, Haley habe israelische Siedlungen im besetzten Westjordanland besucht und dann eine Bombe unterschrieben. „Einfach ekelhaft. Könnt Ihr sie bitte zurücknehmen?“, schrieb er an die Amerikaner gerichtet. „Wir haben schon (den rechtsextremen Polizeiminister Itamar) Ben-Gvir und brauchen Eure dreckigen, für Tod werbenden Politiker nicht noch dazu.“ Lob hingegen kam von israelischer Seite, etwa dem Likud-Politiker Danny Danon, mit dem Haley vor Ort unterwegs war.

Kritik auch von Amnesty International

Zahlreiche Menschenrechtler meldeten sich ebenfalls zu Wort, darunter auch Amnesty International, die Haley scharf für die Granaten-Aktion kritisierten. „Konflikte sind kein Ort für Werbeaktionen. Konflikte haben Regeln. Zivilisten müssen geschützt werden“, erklärte die US-Sektion der Menschenrechtsorganisation auf X.

Das Foto, das für Beifall, aber auch Empörung sorgt

Das Foto, das für Beifall, aber auch Empörung sorgt
Quelle: AP

Auch in internationalen Medien bekam die Aktion viel Aufmerksamkeit. Etliche Zeitungen, so etwa der britische „Guardian“, schalteten kritische Kommentare und stuften die Handlung als unangemessen ein. „Nikki Haley kann offenbar schreiben, aber man fragt sich, ob sie auch lesen kann“, ätzte etwa der ägyptische Autor und Schriftsteller in der Zeitung.

Lesen Sie auch
Pro-palästinensische Demonstration in Oslo

Nahost-Konflikt

Seit Monaten würden internationale Menschenrechtsorganisationen und Juristen israelische Kriegsverbrechen dokumentieren, auch der UN-Sicherheitsrat habe sich eingeschaltet, heißt es weiter. „Anstatt den Weg der Gerechtigkeit zu verfolgen, um einen dauerhaften Frieden zu schaffen – eine Position, die einer ehemaligen US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen (was sie ist) angemessen wäre –, beschließt Haley, die israelische Kriegsmaschinerie zu verehren, indem sie im wahrsten Sinne des Wortes eine soziopathische Botschaft auf (…) Waffen schreibt (…)“, kritisiert Bayoumi.

Haley traf auch Überlebende des Massakers vom 7. Oktober

Seit Beginn des Krieges im Gazastreifen kommt es täglich zu militärischen Konfrontationen zwischen der israelischen Armee mit der Hisbollah-Miliz sowie anderen Gruppierungen im Grenzgebiet zwischen Israel und dem Libanon. Tote gab es dabei auf beiden Seiten.

Nikki Haley traf auch Tali Biner (rechts), die den Terroranschlag auf das „Nova“-Musikfestival überlebt hat

Nikki Haley traf auch Tali Biner (rechts), die den Terroranschlag auf das „Nova“-Musikfestival überlebt hat
Quelle: Getty Images/Amir Levy

Die frühere US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen hatte sich bei den internen Vorwahlen der Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur ein wochenlanges Duell mit Donald Trump geliefert, war jedoch chancenlos und gab sich schließlich geschlagen.

Damit kommt es im US-Wahlkampf zu einer Neuauflage des Duells zwischen Trump und Biden, der bei der Wahl am 5. November erneut antreten will und in seiner Partei keine echte Konkurrenz hat. Zuletzt sagte Haley, sie werde Trump wählen. Dieser hatte die ehemalige Rivalin jedoch als Vizekandidatin ausgeschlossen.

„Die UNRWA war so in den Terror verwickelt“ – Shani Louks Mutter meldet sich zu Wort