Wednesday, June 19, 2024

Sexualvergehen: Britischer Dirigent wollte Sex mit 14-Jährigem anbahnen

- Advertisement -
- Advertisement -

Der britische Dirigent Jan Latham-Koenig ist wegen sexueller Kontaktaufnahme zu einem Minderjährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 70-Jährige habe zugegeben, ein Treffen mit einem Teenager organisiert zu haben, wie die britische Nachrichtenagentur PA meldete. Hinter der Internetbekanntschaft steckte aber ein Undercover-Polizist.

Latham-Koenig habe in einer Datingapp Kontakt mit jemandem aufgenommen, von dem er glaubte, es handle sich um einen 14-jährigen Jungen, schrieb PA. Ihre Unterhaltungen seien dann sexuell geworden und er habe der Bekanntschaft ein Zugticket besorgt, um zu einem Bahnhof in London zu kommen. Latham-Koenig wurde dann festgenommen.

Lesen Sie auch
Sie lernt Klavier. Aber wie lange noch?

Ein Urteil und seine Folgen

Er wurde zu einer Haftstrafe von 14 Monaten verurteilt, die zu zwei Jahren auf Bewährung ausgesetzt wurde. Ihm wird Fehlverhalten in drei Fällen vorgeworfen. Er habe ein Kind nach sexueller Kontaktaufnahme treffen wollen, habe eine Sexualstraftat mit einem Kind vorbereitet und sexuell mit einem Kind kommuniziert. Der Richter sprach von einem besorgniserregenden Verhalten, betonte aber, Latham-Koenig habe sich früh zu den Vorwürfen bekannt und Reue gezeigt.

Der Dirigent hatte in der Vergangenheit unter anderem mit dem Royal Philharmonic Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra und Orchestern der BBC gearbeitet. Im Jahr 2020 wurde er für seine Verdienste um die Musik und um die britisch-russischen kulturellen Beziehungen in den Order of the British Empire aufgenommen.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...
- Advertisement -

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
Related news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
- Advertisement -