Wednesday, June 19, 2024

BVB: Champions League – So können Sie das Duell gegen Real Madrid live sehen

- Advertisement -
- Advertisement -

Am Samstag steigt im Londoner Wembleystadion das größte und wichtigste Spiel auf Klubebene weltweit – das Finale der europäischen Champions League. Erstmals seit Bayern Münchens Triumph vor vier Jahren gibt es wieder deutsche Beteiligung. Borussia Dortmund kehrt nach elf Jahren wieder an den Ort zurück, wo der Bundesligist bei seiner bislang letzten Finalteilnahme gegen die Bayern (1:2) verlor. Gegen Real Madrid ist der BVB Außenseiter.

Für alle frei empfangbar zu sehen ist das Spiel am Samstag (21.00 Uhr) im ZDF. Die Vorberichterstattung startet um 19.25 Uhr. Jochen Breyer moderiert, Oliver Schmidt kommentiert. Als Experten sind die 2014er-Weltmeister Per Mertesacker und Christoph Kramer im Einsatz. Zudem streamt der gebührenpflichtige Internet-Sender DAZN die Partie und startet um 20.15 Uhr mit der Vorberichterstattung. Jan Platte ist der Kommentator und Laura Wontorra die Moderatorin. Als Experte ist Michael Ballack im Einsatz. Bei WELT können Sie das Duell zudem im Sport-Ticker live verfolgen. Klicken Sie hier, um zum Ticker zu gelangen.

An drei verschiedenen Orten in Dortmund gibt es offizielles Public Viewing: am Festplatz Fredenbaum, am Hansaplatz und in den Westfalenhallen. Der Festplatz Fredenbaum bietet bis zu 20.000 Menschen Platz, der Hansaplatz für bis zu 7500 Menschen, und in den Westfalenhallen 3 und 4 steht weiterer Raum für noch einmal 11.000 Interessierte zur Verfügung. Die ersten beiden Veranstaltungen sind kostenlos, in den Westfalenhallen kostet der Eintritt 9,09 Euro.

Wie groß ist die Chance von Borussia Dortmund?

Real Madrid hat bereits 14 Mal die Champions League oder den Vorläufer-Wettbewerb Europapokal der Landesmeister gewonnen – so oft wie kein anderer Verein in Europa. In den vergangenen zehn Jahren alleine fünfmal. Seit dem Start der Champions League 1992/1993 gewannen die Königlichen alle acht Endspiele, in denen sie seitdem standen. Das letzte Finale eines Europapokals, das Real verlor, liegt bereits 41 Jahre zurück: 1983 gab es im Europapokal der Pokalsieger ein 1:2 nach Verlängerung gegen den FC Aberdeen.

„Das ist unfassbar, wenn man die Geschichte dieses Vereins sieht“, sagte BVB-Kapitän Emre Can. „Die Außenwelt wird Real vorne sehen und denken, dass sie der sichere Sieger sind, aber es wird nicht einfach gegen uns zu spielen.“

Lesen Sie auch
Erst mal den Anfang machen: Bei der Steigerung von Tempo und Dauer hilft eine Faustregel

Durch Joggen Gewicht verlieren

Der Finaleinzug bringt den Dortmundern rund 200 Millionen Euro – inklusive des Geldes, das der Verein im kommenden Jahr als Teilnehmer der neuen Klub-WM in den USA verdienen wird. Bis zum Finale nahm der BVB bereits rund 120 Millionen Euro ein, für Real gab es bislang 132 Millionen Euro. Die Summe setzt sich aus Startgeld (15,46 Millionen Euro für jeden Club), Erfolgsprämien (58,46), nationalem Marktpool (rund 20) und der Koeffizienten-Rangliste (27,29) zusammen. In der Koeffizienten-Rangliste wird das Europapokal-Abschneiden der vergangenen zehn Jahre berechnet.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Ein Finalsieg des BVB hätte auch positive Auswirkungen auf die Bundesliga. Bislang starten in der kommenden Saison fünf Bundesligaklubs in der Champions League: Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart, Bayern München, RB Leipzig und Dortmund. Sollte der BVB die Champions League gewinnen, würde auch Eintracht Frankfurt als Tabellensechster der Bundesliga in der europäischen Königsklasse starten. Einen zusätzlichen Europapokalstarter aus Deutschland gäbe es dann aber nicht. Frankfurt würde einfach in die Champions League aufrücken, die TSG Hoffenheim in der Europa League starten und der 1. FC Heidenheim wie bislang auch an der Qualifikation zur Conference League teilnehmen.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...
- Advertisement -

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
Related news

Nato-Bündnis: Nach Marathon-Debatte stimmt Schweden für Verteidigungsabkommen mit den USA

Das schwedische Parlament hat am Dienstag mit großer Mehrheit für ein umstrittenes Verteidigungsabkommen mit den USA gestimmt. Nach fünfstündiger Debatte votierten im Stockholmer Reichstag...

Thüringen: Ost-Beauftragter schließt Koalition von SPD und BSW nicht aus

Neue Umfrageergebnisse aus Thüringen haben die Debatte über Koalitionen mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) weiter angeheizt. Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, schloss...

Libanon: In Nahost wächst die Angst vor dem ganz großen Krieg

Die Hisbollah attackiert Nordisrael mit Raketen, 60.000 Menschen wurden evakuiert. Die Eskalationsgefahr ist inzwischen so hoch, dass die USA einen Chefverhandler schicken. Ein...

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „speziellen Fall“

Bei dem Mann, der für den tödlichen Messerangriff auf dem Mannheimer Marktplatz verantwortlich ist, handelt es sich nach Einschätzung von Generalbundesanwalt Jens Rommel um...
- Advertisement -