Wednesday, April 24, 2024

März 2024: „Silberstreif am Horizont“ – Ifo-Index steigt überraschend stark – WELT

- Advertisement -
- Advertisement -

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März überraschend kräftig aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima stieg auf 87,8 Punkte von 85,7 Zählern im Vormonat, wie das Münchner Ifo-Institut am Freitag zu seiner Umfrage unter rund 9000 Führungskräften mitteilte.

Die Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage und ihre Aussichten für die kommenden Monate günstiger als zuletzt. „Die deutsche Wirtschaft sieht einen Silberstreif am Horizont“, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Lesen Sie auch
Befürchtet wird ein Exodus der jungen arbeitsfähigen Bevölkerung

Rente und GKV

Die Wirtschaft ist derzeit wegen sinkender Investitionen und einer Flaute am Bau in einem Konjunkturtal. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte von Oktober bis Dezember 2023 um 0,3 Prozent zum Vorquartal.

Viele Fachleute und die Bundesbank gehen davon aus, dass die Wirtschaft auch im laufenden ersten Quartal schrumpft und damit in einer technischen, also vorübergehenden Rezession steckt. „Die konjunkturelle Erholung der deutschen Wirtschaft verzögert sich“, erklärte die Bundesbank jüngst. Für 2024 erwartet die Bundesregierung nur ein mageres Wachstum von 0,2 Prozent.

Doch keine Rezession im ersten Quartal?

Ifo-Experte Klaus Wohlrabe hält angesichts der verbesserten Stimmung eine Stagnation im ersten Quartal für möglich. „Wir kommen aus dem Keller“, sagte der Ifo-Umfragechef. „Man sollte aber nicht gleich in Euphorie verfallen. Die Wirtschaft bleibt von Optimismus noch ein ganzes Stück entfernt. Sie schöpft aber wieder Hoffnung.“

Lesen Sie auch

Aufgehellt hat sich die Stimmung in der Industrie. „Sie besserte sich in allen Kernbranchen – vom Maschinenbau bis hin zu den besonders energieintensiven Bereichen“, sagte Wohlrabe. Ein Grund dafür sei, dass die Exporterwartungen zugelegt hätten. Zudem habe sich die Unsicherheit verringert. „So haben die Lieferengpässe abgenommen – trotz vieler Streiks und der Krise im Roten Meer“, betonte der Experte. Zwar sei es vereinzelt zu Verzögerungen und Produktionsausfällen gekommen, doch fielen diese gesamtwirtschaftlich nicht ins Gewicht.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Verbessert hat sich das Geschäftsklima im Handel. „Er setzt darauf, dass die Verbraucher ihre Portemonnaies wieder etwas stärker öffnen angesichts kräftiger Lohnerhöhungen bei gleichzeitig sinkender Inflation“, sagte Wohlrabe. Der Bau bleibe dagegen in der Krise.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...
- Advertisement -

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
Related news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
- Advertisement -