Wednesday, April 24, 2024

Ein Fußballexpertenrat, so nützlich wie ein Riesenaquarium

- Advertisement -
- Advertisement -

Wenn die Dinge nicht mehr rundlaufen, beauftragen taumelnde Organisationen gerne eine Unternehmensberatung oder gründen eine Taskforce. Das soll den Laden wieder zukunftsfit machen. Die Methode ist weit verbreitet. Ungewöhnlich ist allerdings, wenn man ein solches Beratergremium der Öffentlichkeit präsentiert – und dann ist niemand dabei, von dem man eine halbwegs brauchbare Idee für die Zukunft des Gewerbes erwarten würde. Für diesen unorthodoxen Ansatz entschied man sich beim Deutschen Fußball-Bund.

Am Donnerstag trat erstmals der Expertenrat zusammen, der Deutschlands Fußball aus der Krise führen soll. Er besteht im Kern aus dem Red-Bull-Manager Oliver Mintzlaff sowie aus Oli Kahn, Rudi Völler, Matthias Sammer und Kalle Rummenigge. Also vor allem aus Leuten, die vor zwei bis vier Dekaden Expertise darin bewiesen haben, den deutschen Fußball in Krisen hineinzukicken.

Zweifellos verkörpern sie aber auch deutsche Tugenden, mit denen man kurzfristig gewinnen kann: Kalle Rummenigge weiß aus Gijón 1982, wie man Entscheidungsspiele diskret verschiebt, Rudi Völler bewies im Interview mit Waldemar Hartmann, wie man Kritik souverän an sich abprallen lässt („Ich kann den Scheißdreck nicht mehr hören“). Oliver Kahn könnte der Nationalelf beibringen, wie man sich mit Testosteron-Rhetorik („Eier, wir brauchen Eier“) zusätzlich motiviert.

Lesen Sie auch
Joshua Kimmich (links) and Thomas Müller waren zwei von sieben Profis des FC Bayern im DFB Kader bei der WM in Katar

Analyse der WM-Blamage

Matthias Sammer lebte vor, dass man erst aufgibt, wenn die letzte Tackernadel in der Hirnrinde steckt. Das sind nützliche Kenntnisse. Aber möglicherweise würde es noch mehr helfen, wenn man Leute um Rat fragte, die wissen, wie man heute erfolgreich Fußball spielt. Also zum Beispiel die DFB-Frauen. Oder die Franzosen.

Die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Tino Chrupalla äußerten sich am Mittwoch über die Razzia in der „Reichsbürger“-Szene, bei der zufällig auch die ehemalige AfD-Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann hopsgenommen worden war. Alice Weidel sprach von einem „Rollator-Putsch“. Sie bemühte sich, die Verschwörer zu verharmlosen und zugleich den Polizeieinsatz als maßlos zu dramatisieren.

Bibi Blocksberg für Rechte

Zunehmend komplex wurde es, als sie dann noch versuchte, Nancy Faesers unausgegorenen Vorstoß zur Beweislastumkehr zu kritisieren. Weidel erzählte irgendetwas über Hexen, die, wenn sie auf Besen rumflögen, danach unter Folter beweisen müssten, dass sie nicht auf Besen herumgeflogen seien.

Selbst wenn man verstrahlt genug wäre, um AfD-Anhänger zu sein, müsste man diesen historischen Vergleich etwas weit hergeholt finden. Aber vielleicht haben wir das einfach nicht verstanden, und Alice Weidel ist so eine Art Bibi Blocksberg für heranwachsende Rechtsextreme.

Wir waren zugegebenermaßen auch etwas abgelenkt, weil die AfD-Parteispitzen bei ihrem Auftritt hinter einem Schild mit der Aufschrift „Bargeld erhalten!“ standen. Wir ahnen, dass sie damit gegen die Abschaffung des Bargeldes protestieren möchten, aber wenn Chrupalla und Weidel hinter dem Schriftzug „Bargeld erhalten!“ stehen, lautet die Anschlussfrage eines jeden Zuschauers unwillkürlich: Von wem?

Lesen Sie auch
Welt CR Ulf Poschardt am 30.09.2016 Foto: Claudius Pflug / Berlin Autorenfoto

AfD-Umfragehoch

Am Freitag platzte in einem Berliner Hotel gleich neben dem Stadtschloss ein Aquarium mit einer Million Liter Wasser. Es fällt momentan schwer, in der Havarie kein Symbolbild für den Zustand der Republik zu sehen. Wir bauen lauter nutzlose Sachen, die dann auch noch platzen. Gasröhren nach Russland, Tropenfischaquarien in Berlin.

In jedem Fall wirft solch ein Ereignis Fragen auf. Etwa diese: Wer hatte die behämmerte Idee, einen Hammerhai und 1500 Tropenfische in einen 16 Meter hohen Glaszylinder in Berlin-Mitte zu stecken? Es beantwortet aber auch einige Fragen: Zum Beispiel die, ob es etwas Schlimmeres für einen Tropenfisch geben kann, als in ein Hotel-Aquarium in Berlin-Mitte gesteckt zu werden. Die Antwort lautet seit Freitagmorgen: Ja, auf der Karl-Liebknecht-Straße in Berlin-Mitte zu liegen.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...
- Advertisement -

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
Related news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
- Advertisement -