Friday, April 12, 2024

Darts-Weltmeisterschaft: Kim Huybrechts beendet das südafrikanische WM-Märchen

- Advertisement -
- Advertisement -

Die Tage vor seinem Debüt bei der Darts-WM verbrachte Grant Sampson größtenteils in einem Pub. Die Kneipe liegt in der Straße des Londoner Hotels, in dem Südafrikaner am Montag eingecheckt hatte. Und dass er nach dem letzten Warm-up am Mittwochabend noch einmal zurückkehren würde, hatten ihm die wenigsten zugetraut. Doch Sampson schaute auch am späten Donnerstag noch einmal vorbei. Keineswegs, um sich zu verabschieden. Sampson war zum Feiern gekommen.

Mit seinem 3:1 gegen Keane Barry hatte der 40-Jährige gleich am ersten Abend der Weltmeisterschaft für eine kleine Sensation gesorgt. Er hatte nicht seine Leistung abgerufen, die Nervosität hatte ihm laut eigener Aussage einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch gegen seinen indisponierten Gegner reichten sogar durchschnittlich 77,29 Punkte und eine Doppel-Quote von 22,7 Prozent zum Sieg.

Lesen Sie auch
„Wenn es eines Tages nicht mehr klappt, kann ich ein neues Kapitel beginnen“, sagt Max Hopp

Und so war Sampson am Freitagnachmittag durchaus zuversichtlich in sein Zweitrundenmatch gegen den an Nummer 31 gesetzten Belgier Kim Huybrechts gegangen. „Das wird interessant werden“, hatte er gesagt und Besserung gelobt. Die Hoffnung allerdings wich im mit 3200 Zuschauern erneut ausverkaufen Alexandra Palace schnell der Realität. Ein 69er-Average im ersten Satz deutete an, dass die Leistungssteigerung im zweiten Auftritt ausbleiben würde. 68,97 Punkte standen am Ende in der Statistik.

Dieser hätte es gegen den souveränen „Hurricane“ aber bedurft, um ein weiteres Kapitel seines Märchens zu schreiben, das für Sampson bereits mit der Qualifikation zur WM begonnen hatte. Der „Samurai“ stammt aus ärmlichen Verhältnissen, für die Reise von Kapstadt nach London hatte er eigens eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um die Reise- und Hotelkosten zu bezahlen.

Alan Soutar selbstbewusst

Und dennoch kann Sampson nach dem 0:3 gegen Huybrechts, der seinem Gegner nach einem 3:1 im ersten Satz kein einziges Leg mehr überließ, auf die erfolgreichste Woche seines Lebens zurückblicken. Durch den Einzug in die zweite Runde überweist ihm die Professional Darts Corporation (PDC) eine Prämie von 15.000 Pfund. Genug Geld, um bei der PDC womöglich schon im Januar wieder ans Board treten zu können, um sich dann bei der Q-School eine Spielberechtigung für die Profitour zu sichern.

Lesen Sie auch

100 Kilometer Wandern am Stück

So wie Alan Soutar vor zwei Jahren. Der Schotte, hauptberuflich noch als Feuerwehrmann angestellt, ist die Nummer 36 der Order of Merit, hatte im Herbst mit seiner Viertelfinal-Teilnahme beim Grand Slam of Darts für Furore gesorgt und holt nun zum ganz großen Wurf aus: „Ich will das hier gewinnen“, sagte der 44-Jährige nach seinem glatten 3:0 gegen den Japaner Toru Suzuki mit Blick auf das Turnier. Wie Soutar kamen auch Boris Krcmar und Adrian Lewis zu ungefährdeten Auftaktsiegen.

Lesen Sie auch
Beau Greaves gilt als der neue Shootingstar der Frauen-Szene. Nun feiert sie bei der Darts-WM ihr Debüt im Ally Pally

Am Abend greift mit Florian Hempel der erste von drei deutschen Spielern ins Turnier ein (Sport1 und DAZN live). Der Kölner trifft im dritten Match des Abends auf den Engländer Keegan Brown. Unmittelbar zuvor wird im Duell zwischen der erst 18-jährigen Beau Greaves und William O‘Connor der Zweitrundengegner von Gabriel Clemens ermittelt. Sampson wird sich die Matches vielleicht anschauen. Nebenbei, bei einem letzten Besuch in seinem Pub.

Darts-WM, Ergebnisse am 16.12.

1. Runde:

Alan Soutar (SCO) – Mal Cuming (AUS) 3:0 (3:0, 3:1, 3:1)

Boris Krcmar (CRO) – Toru Suzuki (JPN) 3:0 (3:1, 3:0, 3:2)

Adrian Lewis (ENG) – Daniel Larsson (SWE) 3:0 (3:1; 3:1; 3:1)

2. Runde:

Kim Huybrechts (BEL/31) – Grant Sampson (RSA) 3:0 (3:1; 3:0; 3:0)

1. Runde (ab 20 Uhr):

Rowby-John Rodriguez (AUT) – Lourence Ilagan (PHI)

William O‘Connor (IRL) – Beau Greaves (ENG)

Keegan Brown (ENG) – Florian Hempel (D)

2. Runde:

Michael Smith (ENG/4) – Nathan Rafferty (NIR)

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Selbstbestimmungsgesetz: „Ein großes Sicherheitsrisiko und ein großer Fehler“ – Video

Der Bundestag stimmt heute über das Selbstbestimmungsgesetz ab. Trans- und intergeschlechtlichen Menschen soll die Änderung von Namen und Geschlecht erleichtert werden. Das sei...
- Advertisement -

„Palästina-Kongress“ in Berlin – Polizei bereitet sich auf Großeinsatz vor

Die Polizei bereitet sich wegen eines geplanten „Palästina-Kongresses“ auf einen Großeinsatz in Berlin vor. Am Freitag sollen rund 900 Einsatzkräfte eingesetzt werden, wie eine...

Ehepaare sollen Doppelnamen als Familiennamen führen dürfen

Wer seinen Namen etwa bei Heirat oder Adoption ändert, bekommt mehr Entscheidungsfreiheit. Der Bundestag stimmte am Freitag in Berlin mit den Stimmen der Regierungsfraktionen...

WELT-TV-Duell: „Ich ziehe den Hut vor Herrn Voigt, diesen Schritt gegangen zu sein“ – Video

Das TV-Duell zwischen Björn Höcke und Mario Voigt sorgt weiter für Diskussionen. Der Kommunikationsexperte Thorsten Klein findet es richtig, die AfD auch inhaltlich...
Related news

Selbstbestimmungsgesetz: „Ein großes Sicherheitsrisiko und ein großer Fehler“ – Video

Der Bundestag stimmt heute über das Selbstbestimmungsgesetz ab. Trans- und intergeschlechtlichen Menschen soll die Änderung von Namen und Geschlecht erleichtert werden. Das sei...

„Palästina-Kongress“ in Berlin – Polizei bereitet sich auf Großeinsatz vor

Die Polizei bereitet sich wegen eines geplanten „Palästina-Kongresses“ auf einen Großeinsatz in Berlin vor. Am Freitag sollen rund 900 Einsatzkräfte eingesetzt werden, wie eine...

Ehepaare sollen Doppelnamen als Familiennamen führen dürfen

Wer seinen Namen etwa bei Heirat oder Adoption ändert, bekommt mehr Entscheidungsfreiheit. Der Bundestag stimmte am Freitag in Berlin mit den Stimmen der Regierungsfraktionen...

WELT-TV-Duell: „Ich ziehe den Hut vor Herrn Voigt, diesen Schritt gegangen zu sein“ – Video

Das TV-Duell zwischen Björn Höcke und Mario Voigt sorgt weiter für Diskussionen. Der Kommunikationsexperte Thorsten Klein findet es richtig, die AfD auch inhaltlich...
- Advertisement -