Wednesday, June 7, 2023

Darts-Weltmeisterschaft 2023: Nach dem ersten WM-Match lallt der Sieger

- Advertisement -
- Advertisement -

Der Titelverteidiger hat eröffnet, der Titelverteidiger hat geliefert – sportlich wie optisch. Peter Wright ist mit einem 3:0 gegen Mickey Mansell in die 30. Darts-Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation gestartet. Wie vor zwei Jahren kam er am ersten WM-Abend als Grinch verkleidet auf die Bühne im Londoner Alexandra Palace.

Die Verfassung des Schotten war eine der großen Fragen vor dem Turnier gewesen. Nach den gesundheitlichen Problemen seiner Ehefrau Joanne, bei der es im Anschluss an eine Gallenblasen-OP zu Komplikationen gekommen war, war unklar, ob und wie sich der 52-Jährige beim Saisonhöhepunkt präsentieren würde.

Wright jedoch ließ in seinem Zweitrundenmatch vor den Augen seiner Frau, die ihm im Publikum die Daumen drückte, von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass nach ihrer Genesung wieder mit ihm zu rechnen sein wird. Nachdem der WM-Titelverteidiger in den vergangenen vier Jahren stets mit 3:1 ins Turnier gestartet war, eröffnete „Snakebite“ makellos.

Lesen Sie auch
2020 William Hill World Darts Championship - Final

Peter Wright

Sein Gegner hatte sich im ersten WM-Match mit 3:1 gegen den Neuseeländer Ben Robb durchgesetzt und damit für das Match gegen den Weltmeister qualifiziert. Im Anschluss sorgte der 49-Jährige, der bei seinen sechs vorangegangenen WM-Teilnahmen lediglich ein Spiel hatte gewinnen können, allerdings für Verwirrung. Mansell lallte im obligatorischen Sieger-Interview beim britischen TV-Sender Sky deutlich. Der Nordire hatte Schwierigkeiten, sich zu artikulieren, Gestik und Mimik wirkten unkontrolliert. Zahlreiche Fans spekulierten in den sozialen Netzwerken über erhöhten Alkoholkonsum vor dem Match. Zwei Stunden später war er aber physisch wieder bereit für den Weltmeister.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Wright ließ Mansell allerdings keine Chance, nachdem er seine giftgrünen Grinch-Handschuhe ausgezogen hatte. Im ersten Satz gab er ein Leg ab, wirkte souverän und sicher und holte sich die Durchgänge zwei und drei jeweils mit 3:0. Sein Average: 88,34. Die Doppel-Quote: 39,1 Prozent, zwei Treffer führten zu Highfinishs.

Lesen Sie auch

Gesundes Altern

Ein Start im Schongang, der ihm nach schwacher Saison guttun dürfte, um am Ende einer schwachen Saison doch noch den Titel zu verteidigen. Seit seinem WM-Triumph im Januar hatte Wright lediglich bei einem Major-Turnier das Halbfinale erreichen können. Als letzter Weltmeister hatte Gary Anderson 2016 seinen Titel verteidigt.

Sampson nutzt Barrys Schwächen

Der nächste Schritt wartet nach den Weihnachtsfeiertagen, wenn er in der dritten Runde auf Kim Huybrechts oder Grant Sampson trifft, der sensationell gegen Keane Barry gewann. Der Südafrikaner hatte sich bereits in der Qualifikation überraschend den Afrika-Startplatz gesichert, als er Devon Petersen im Halbfinale bezwang. Bei seinem Debüt im Alexandra Palace nutzte der 40-Jährige einen rabenschwarzen Abend seines halb so alten Gegners und setzte sich mit 3:1 gegen den Favoriten durch.

Lesen Sie auch
„Wenn es eines Tages nicht mehr klappt, kann ich ein neues Kapitel beginnen“, sagt Max Hopp

Nach Verlust der ersten beiden Legs gewann Sampson fünf in Folge und legte damit den Grundstein zur 2:0-Satzführung. Dass er für den Gewinn des zweiten Durchgangs 13 Versuche erhielt, sagt viel über die Konstitution seines Gegners aus. Barry, der über die Saison einen Durchschnitt von 92,7 Punkten pro Aufnahme gespielt hatte, kam nur auf schlappe 78,35. Ein Wert, der mit seiner schwachen Doppel-Quote von 22,9 Prozent korrespondierte.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Sampson, der seit Montag in einem Londoner Pub trainiert hatte, hatte durchaus Verständnis und kündigte für sein Spiel eine Steigerung an. „Es ist wirklich anders da oben, wirklich nervenaufreibend. Ich hoffe, es wird im nächsten Match besser. Ich war noch nie so glücklich, niemals in meinem Leben. Wow!“, sagte der strahlende Sieger im Interview bei „Sport1“ und freute sich schon auf den Freitag, wenn er wieder im Einsatz ist: „Kim Huybrechts – das wird interessant.“

WM-Debüt gelungen: Grant Sampson aus Südafrika steht in der zweiten Runde

WM-Debüt gelungen: Grant Sampson aus Südafrika steht in der zweiten Runde
Quelle: Getty Images/Luke Walker

Lesen Sie auch
Profi Martin Schindler verrät fünf Tipps, mit denen Sie ein besserer Darts-Spieler werden

Martin Schindler verrät

Am Freitagabend steigt mit Florian Hempel dann auch schon der erste von drei Deutschen ins Turnier ein. Der Kölner, der bei seinem Debüt im vergangenen Jahr überraschend bis in die dritte Runde gekommen war, trifft im dritten Match gegen 22.15 Uhr (live bei Sport1 und DAZN) auf den Engländer Keegan Brown.

Darts-WM, Ergebnisse vom 15.12.

1. Runde:

Mickey Mansell (NIR) – Ben Robb (NZL) 3:1 (3:0; 0:3; 3:0; 3:2)

Keane Barry (IRL) – Grant Sampson (RSA) 1:3 (2:3; 2:3; 3:1; 1:3)

Jermaine Wattimena (NED) – Nathan Rafferty (NIR) 2:3 (2:3; 3:2; 0:3; 3:0; 2:3)

2. Runde:

Peter Wright (SCO/2) –Mickey Mansell 3:0 (NIR) (3:1; 3:0; 3:0)

Lesen Sie auch
„Ich hatte schon immer ein Mitteilungsbedürfnis." Sarah Milkowski erklärt so, warum sie Darts-Content in den sozialen Medien teilt

Sarah Milkowski

Darts-WM, Spielplan am 16.12.

1. Runde (ab 13.30 Uhr):

Alan Soutar (SCO) – Mal Cuming (AUS)

Boris Krcmar (CRO) – Toru Suzuki (JPN)

Adrian Lewis (ENG) – Daniel Larsson (SWE)

2. Runde:

Kim Huybrechts (BEL/31) – Grant Sampson (RSA)

1. Runde (ab 20 Uhr):

Rowby-John Rodriguez (AUT) – Lourence Ilagan (PHI)

William O‘Connor (IRL) – Beau Greaves (ENG)

Keegan Brown (ENG) – Florian Hempel (D)

2. Runde:

Michael Smith (ENG/4) – Nathan Rafferty (NIR)

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Scholz und Macron: Neustart in Potsdam beim Essen im Sterne-Restaurant

Zum ersten Mal in seiner Regierungszeit hat Olaf Scholz einen Staats- oder Regierungschef in seinem Wohnort Potsdam empfangen. Der Kanzler traf Frankreichs Präsident Emmanuel...
- Advertisement -

Scholz und Macron: Neustart beim Essen im Sterne-Restaurant in Potsdam

Zum ersten Mal in seiner Regierungszeit hat Olaf Scholz einen Staats- oder Regierungschef in seinem Wohnort Potsdam empfangen. Der Kanzler traf Frankreichs Präsident Emmanuel...

Nord-Stream-Pipelines: CIA erfuhr laut „Washington Post“ vor Explosion von ukrainischen Plänen

Nach den Explosionen an den Nord-Stream-Gaspipelines in der Ostsee führen einem US-Medienbericht zufolge weitere Spuren in die Ukraine. Die „Washington Post“ berichtete am Dienstag,...

Nord-Stream-Pipelines: CIA erfuhrt laut „Washington Post“ vor Explosion von ukrainischen Plänen

Nach den Explosionen an den Nord-Stream-Gaspipelines in der Ostsee führen einem US-Medienbericht zufolge weitere Spuren in die Ukraine. Die „Washington Post“ berichtete am Dienstag,...
Related news

Scholz und Macron: Neustart in Potsdam beim Essen im Sterne-Restaurant

Zum ersten Mal in seiner Regierungszeit hat Olaf Scholz einen Staats- oder Regierungschef in seinem Wohnort Potsdam empfangen. Der Kanzler traf Frankreichs Präsident Emmanuel...

Scholz und Macron: Neustart beim Essen im Sterne-Restaurant in Potsdam

Zum ersten Mal in seiner Regierungszeit hat Olaf Scholz einen Staats- oder Regierungschef in seinem Wohnort Potsdam empfangen. Der Kanzler traf Frankreichs Präsident Emmanuel...

Nord-Stream-Pipelines: CIA erfuhr laut „Washington Post“ vor Explosion von ukrainischen Plänen

Nach den Explosionen an den Nord-Stream-Gaspipelines in der Ostsee führen einem US-Medienbericht zufolge weitere Spuren in die Ukraine. Die „Washington Post“ berichtete am Dienstag,...

Nord-Stream-Pipelines: CIA erfuhrt laut „Washington Post“ vor Explosion von ukrainischen Plänen

Nach den Explosionen an den Nord-Stream-Gaspipelines in der Ostsee führen einem US-Medienbericht zufolge weitere Spuren in die Ukraine. Die „Washington Post“ berichtete am Dienstag,...
- Advertisement -