Wednesday, April 24, 2024

Boris Becker: Wieder auf freiem Fuß – Tennislegende in Nürnberg angekommen

- Advertisement -
- Advertisement -

Boris Becker ist wieder in Deutschland. Nach Informationen von WELT landete der dreimalige Wimbledonsieger am Donnerstagnachmittag in Stuttgart. Er war am Morgen aus dem Huntercombe-Gefängnis im englischen Oxfordshire entlassen und nach Deutschland abgeschoben worden.

In einer Mitteilung von Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser heißt es: „Unser Mandant Boris Becker wurde aus der Haft in England entlassen und ist heute nach Deutschland ausgereist. Damit hat er seine Strafe verbüßt und ist in Deutschland keinerlei strafrechtlichen Restriktionen unterworfen.“

Der 55-Jährige war Ende April von einem Londoner Gericht zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er in seinem Insolvenzverfahren Vermögensbestandteile in Millionenhöhe verschleiert hatte. Ursprünglich war er in 24 Punkten angeklagt, schuldig gesprochen wurde er aber nur in vier Punkten. So befand ihn das Gericht schuldig, große Summen von einem Geschäftskonto auf Konten seiner Ex-Frauen Barbara und Lilly überwiesen zu haben.

Lesen Sie auch
Weit mehr als 40 Millionen Euro hatte Becker während seiner Karriere verdient, erklärte er vor Gericht. Der 54-Jährige ließ tiefe Einblicke in sein Privatleben zu

Fall Boris Becker

Nach britischem Recht können Häftlinge eigentlich erst auf Bewährung entlassen werden, wenn sie mindestens die Hälfte ihrer Gefängnisstrafe verbüßt haben. Bei Becker wären das 15 Monate, Stichtag also der 29. Juli 2023. Allerdings profitierte der frühere Ausnahmesportler von einem speziellen Entlassungs- und Abschiebungsprogramm. Dafür kommt jeder ausländische Häftling infrage, „der bis zu zwölf Monate vor dem frühesten Entlassungszeitpunkt aus dem Gefängnis entlassen und abgeschoben werden kann“. „Bild“ zufolge sei am Morgen alles sehr schnell gegangen, Beckers Habseligkeiten befänden sich daher noch im Gefängnis, sie sollen ihm nachgeliefert werden.

Lesen Sie auch
TENNIS-FRA-OPEN-ROLAND-GARROS-MEN-CELEBS

Im Gefängnis

Der 55-Jährige darf wohl frühestens in seine Wahlheimat Großbritannien zurückkehren, wenn seine eigentliche Strafe abgelaufen wäre. Der aus Leimen stammende Becker lebt seit Jahren in London, besitzt aber nicht die britische Staatsbürgerschaft.

Lesen Sie auch
Triumphaler Moment, ikonisches Bild: Boris Becker jubelt über seinen ersten Wimbledon-Sieg. „Als das Spiel zu Ende war – das weiß ich aber erst heute –, waren wir nicht mehr dieselben“, schreibt Günther Bosch später

Wimbledon-Sieg mit 17

Den schlimmsten Teil seiner Insolvenz-Misere hat Becker damit wohl hinter sich gebracht. Doch laut britischem Insolvenzregister ist er noch immer nicht Herr über seine eigenen Finanzen. Der Abschluss seines Insolvenzverfahrens wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Einige Auflagen, wie zum Beispiel das Verbot, ohne gerichtliche Erlaubnis in Großbritannien ein Unternehmen zu leiten, gelten noch bis 2031. In einem Podcast im vergangenen Jahr hatte Becker erzählt, er müsse die Hälfte seiner Einkünfte abgeben. Wie das in Zukunft sein wird, war zunächst aber unklar.

Zweiteilige Dokumentation angekündigt

Noch am Vorabend hatte der Streamingdienst Apple TV+ eine Dokumentation über Becker angekündigt. Wann genau die zweiteilige Serie, die noch keinen Titel hat, veröffentlicht werden soll, blieb zunächst unklar. Sie basiere auf drei Jahren exklusivem Zugang zu Becker und werde „alle Aspekte des Mannes“ beleuchten, hieß es in einer Mitteilung.

Lesen Sie auch

Gesundes Altern

In einem kurzen Trailer ist ein Boris Becker mit geröteten Augen zu sehen, der wenige Tage vor der Strafmaßverkündung Ende April konstatiert: „Ich habe meinen Tiefpunkt erreicht. Ich werde sehen, was ich damit anfange.“ Der kurze Einspieler endet mit den Worten: „Es ist Mittwochnachmittag, am Freitag werde ich den Rest meines Lebens kennen.“

Apple kündigt Boris-Becker-Doku an

Der Screenshot zeigt Boris Becker im Trailer einer Dokumentation des Streamingdienstes Apple TV+
Quelle: dpa/-

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...
- Advertisement -

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
Related news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
- Advertisement -