Thursday, July 25, 2024

Darts-WM: Die Auferstehung des Michael van Gerwen

- Advertisement -
- Advertisement -

Es war vor zweieinhalb Wochen, als der Dominator plötzlich weich wurde. Für einen kurzen Moment gewährte Michael van Gerwen einen Blick hinter seine harte Schale. Der Dartsprofi hatte in Minehead soeben die WM-Generalprobe gewonnen. Zum siebten Mal zwar, doch anders als bei seinen vorherigen Triumphen bedeuteten die Players Championship Finals nicht einfach nur irgendein weiterer Titel am Ende eines langen Jahres. Diesmal steht der Triumph noch einmal als letzte, womöglich auch von ihm selbst benötigte, Versicherung, dass die Erfolge dieser Saison keine Zufälle waren.

„Diese Trophäe bedeutet mir sehr viel“, bestätigte van Gerwen nach dem 11:6 im Endspiel über Rob Cross: „Ich erzähle euch jetzt mal eine kleine Geschichte. Meine Tochter, sie ist jetzt wahrscheinlich noch wach, hat jedes einzelne meiner Matches hier gesehen und mich gefragt: ,Daddy, wirst du wieder mit einem großen Pokal nach Hause kommen?‘ Ich sagte ihr, dass ich es nicht wisse, aber es versuchen werde“, sagte er und begann zu weinen: „Wenn ich es wieder schaffe, wird sie dir gehören.“

Michael van Gerwen File Photo

Michael van Gerwen ist zurück – der Niederländer hat seine sportliche Krise überwunden und will seinen vierten WM-Titel
Quelle: dpa/Kieran Cleeves

Emotionen, hervorgerufen durch die Gedanken an Zoe. Wer wollte, konnte in den Tränen aber auch Spuren von Stolz und Rührung über die eigene Wiederauferstehung erkennen. Die Botschaft, die der 33-Jährige seit dieser Saison wieder mit Leistung statt Worten vermittelt, ist eindeutig: Er ist wieder da.

Der Weg zum Titel führt nur über van Gerwen

„Wenn die Leute mich schlagen wollen, müssen sie gut spielen. Und wenn ich mein Spiel spiele, können sie mich nicht bezwingen. Und das wissen sie auch. Aber ich muss das zeigen, was ich kann.“ Was in den vergangenen drei Jahren allenfalls klang wie das Pfeifen im Walde, ist nun wieder brutale Realität. Die „Mean Green Darting Machine“ läuft wieder so glatt wie seine Hand über das stets frisch rasierte Haupt.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Auch für Buchmacher und Fans waren die Players Championship Finals der letzte Beleg, dass sich der Superstar aus den Niederlanden tatsächlich wieder in Position gebracht hat, um am 3. Januar nach 24 Monaten wieder die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Dafür bedarf es des größten Titels, den der Dartsport bereithält. Doch wenn am Donnerstagabend in London die 30. PDC-Weltmeisterschaft angeworfen wird (täglich live ab 13.30 Uhr und 20 Uhr bei Sport1 und DAZN), führt der Weg zum Titel nur über den Niederländer.

Lesen Sie auch

Gesundes Altern

Mit seinem Ausrüsterwechsel hatte er im Januar 2020 das Ende seiner Ära selbst eingeleitet. Mit den neuen Pfeilen stieg der Kontostand, Dominanz und Selbstverständlichkeit dagegen waren verflogen. Ein Jahr später musste er auch in der Weltrangliste abdanken und zusehen, wie sich Gerwyn Price und Peter Wright fortan den Darts-Thron teilten. Angetreten, um die Rekorde von Legende Phil Taylor zu brechen, fand er sich nur noch als einer von vielen in der Weltspitze wieder.

DARTS - 2022 BETFRED WORLD MATCHPLAY - BLACKPOOL

Zwei Titelanwärter unter sich: Gerwyn Price (l.) und van Gerwen
Quelle: pa/DPPI media/Shane Healey

Zwei Major-Turniere konnte er im Corona-Jahr 2020 gewinnen, für ihn eine geradezu miserable Bilanz. Er lamentierte über die Geisterturniere, vermisste die Fans, deutete Motivationsprobleme an. 2021 dann kamen die Zuschauer vermehrt zurück – seine Form dagegen nicht. Das Jahr endete ohne Major-Sieg und aufgrund eines positiven Corona-Tests mit dem vorzeitigen WM-Aus.

Wodurch hat er sich seitdem wieder zurück Richtung Spitze gekämpft? Viel Arbeit und ein erhöhtes Trainingspensum – mehr hat er zur Analyse bislang nicht beigetragen. So diffus die Ursache für sein Leistungs-Comeback ist, so deutlich sind die Resultate: Mit Premier League, World Matchplay, World Grand Prix und nun den Players Championship Finals holte er sich gleich vier Major-Titel.

„Egal, wer da kommt – ich will zeigen, was ich kann“

Er strömt wieder Hunger aus, neuen Biss und jenen alten Ehrgeiz, der bei manchem Fan und Konkurrenten einst Bewunderung und Antipathie gleichermaßen heraufbeschwor. „Egal, wer da kommt, Gerwyn Price, Peter Wright – ich will zeigen, was ich kann. Und das will ich nun auch bei der Weltmeisterschaft schaffen“, sagte er im Vorfeld des Turniers, das er bislang erst dreimal, 2014, 2017 und 2019 gewinnen konnte.

Peter Wright

Peter Wright gehört zu den Favoriten auf den WM-Titel
Quelle: dpa/John Walton

Der Schotte Peter Wright eröffnet das Turnier am Donnerstagabend als Titelverteidiger, Gerwyn Price aus Wales steht noch auf Platz eins der Weltrangliste, und mit den Engländern Michael Smith, Luke Humphries, Nathan Aspinall oder auch Youngster Josh Rock aus Nordirland träumen mindestens ein halbes Dutzend weitere Spieler vom Titel, aber van Gerwen ist zumindest wieder Mann, den es zu schlagen gilt.

Nicht nur Zoe van Gerwen wird sich in den nächsten Tagen die Frage stellen, was Papa wohl aus London mitbringt. An den letzten Weltmeister-Titel ihres Vaters kann sich die Fünfjährige nicht erinnern, sie war damals erst ein Jahr alt. Zeit, dass Daddy jetzt mal mit dem ganz großen Pokal nach Hause kommt.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...
- Advertisement -

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
Related news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
- Advertisement -