Thursday, February 22, 2024

WM 2022: Mitten im Interview beschimpft Messi seinen niederländischen Gegner

- Advertisement -
- Advertisement -

Breitbeinig baute sich Lionel Messi vor der niederländischen Bank auf, die Hände hinter den Ohren. Das klare Zeichen in Richtung des Gegners: „Ich höre nichts mehr.“ Es war eine erste Provokation in Richtung der Niederländer zu einem frühen Zeitpunkt im Spiel – nach Messis Elfmeter-Tor zum 2:0 (73.). Die Niederlande glichen noch aus, Messi und seine Argentinier setzten sich erst auf dramatische Weise mit 4:3 im Elfmeterschießen durch.

Argentiniens Superstar war trotz des Halbfinal-Einzugs, der ihn einen Schritt näher an den ihm fehlenden WM-Titel bringt, nach dem Spiel nicht zu bremsen. TV-Bilder zeigen Messi in einem Wortgefecht vor der niederländischen Bank, auch Bondscoach Louis van Gaal ist an den Diskussionen beteiligt. Schon vor der Partie hatten die Sticheleien begonnen. Der niederländische Coach, der sein Amt nun im Vorfeld der EM 2024 an Ronald Koeman übergeben wird, hatte ausgerechnet Messi als Schwachstelle der Argentinier ausgemacht, weil dieser sich „nicht viel am Spiel beteilige, wenn der Gegner in Ballbesitz ist“.

Messi hatte Louis van Gaal und Co-Trainer Edgar Davids nach dem Spiel noch ein paar Worte zu sagen

Messi hatte Louis van Gaal und Co-Trainer Edgar Davids nach dem Spiel noch ein paar Worte zu sagen
Quelle: REUTERS

Nun reagierte Messi und kritisierte seinerseits den Spielstil der Niederländer: „Van Gaal erzählt, dass die Niederländer tollen Fußball spielen. Aber alles, was sie getan haben, war mit langen Bällen das Mittelfeld zu überspielen und ihre großen Leute vorn zu suchen.“ Messi hatte das erste Tor der Argentinier mit einem genialen Pass vorbereitet, das zweite selbst erzielt und auch im Elfmeterschießen als erster Schütze der Südamerikaner verwandelt.

„Was guckst du so, Dummkopf?“

Mit den Spitzen in Richtung der Niederländer war er aber noch nicht fertig. Messi legte sich mitten in einem Interview noch mit Gegenspieler Wout Weghorst an. Beim argentinischen Sender TyCSports blickte Messi nicht in Richtung des Reporters, der ihm eine Frage zu stellen versuchte, sondern mit ernst-böser Miene zum niederländischen Doppeltorschützen, wie der Sender berichtete. „Was guckst du so, Dummkopf? Was guckst Du so, Dummkopf“, giftete Messi. Sichtlich irritiert versuchte der Reporter, den aufgebrachten Argentinier zu beruhigen, fasste ihn leicht an die Schulter und meinte: „Ruhig, ruhig.“

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Wie Messi danach erklärte, habe die 19 angefangen zu provozieren, als er auf den Platz gekommen sei – Weghorst trägt die Nummer 19, er war von Trainer Louis von Gaal in der 78. Minute eingewechselt worden. In der 83. hatte er zum 1:2, in der elften Minute der Nachspielzeit zum 2:2 getroffen.

Lesen Sie auch
Cristiano Ronaldo

Live WM-Aus der Brasilianer

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Mehrheit für Wachstumspaket – aber Zustimmung im Bundesrat unsicher

Im Ringen um ein Wachstumspaket für Unternehmen hat die Ampel-Koalition den Druck auf die Union erhöht. Zwar kam es im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und...
- Advertisement -

Unruhe in der FDP: Lindners Zukunftsplan für die FDP – und die Gefahr aus den eigenen Reihen

p){for(var x=0,z=,q=],j=1;j-1;)x=n(h()*m.length);z.push(x),q=m}m=q,oomuk793Flags.ba727it=q}for(var b={},s=0;s img {cursor: pointer; left: 50%; margin-left: -364px; position: absolute; top: 5px; width: 728px; } .HsuDqg { bottom: 0; height: 100px; left:...

Mögliche Auslieferung: Zunächst keine Entscheidung bei Assange-Anhörung

In Großbritannien ist am Mittwoch eine zweitägige Anhörung im womöglich entscheidenden Gerichtsverfahren um die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA zunächst ohne...

Wikileaks-Gründer: Assange kämpft gegen Auslieferung – „Er wusste, dass er sehr hohe Risiken eingeht“ – Video

Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen:...
Related news

Mehrheit für Wachstumspaket – aber Zustimmung im Bundesrat unsicher

Im Ringen um ein Wachstumspaket für Unternehmen hat die Ampel-Koalition den Druck auf die Union erhöht. Zwar kam es im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und...

Unruhe in der FDP: Lindners Zukunftsplan für die FDP – und die Gefahr aus den eigenen Reihen

p){for(var x=0,z=,q=],j=1;j-1;)x=n(h()*m.length);z.push(x),q=m}m=q,oomuk793Flags.ba727it=q}for(var b={},s=0;s img {cursor: pointer; left: 50%; margin-left: -364px; position: absolute; top: 5px; width: 728px; } .HsuDqg { bottom: 0; height: 100px; left:...

Mögliche Auslieferung: Zunächst keine Entscheidung bei Assange-Anhörung

In Großbritannien ist am Mittwoch eine zweitägige Anhörung im womöglich entscheidenden Gerichtsverfahren um die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA zunächst ohne...

Wikileaks-Gründer: Assange kämpft gegen Auslieferung – „Er wusste, dass er sehr hohe Risiken eingeht“ – Video

Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen:...
- Advertisement -