Wednesday, April 24, 2024

heute journal: Früherer Moderator Ruprecht Eser gestorben

- Advertisement -
- Advertisement -

Der Fernsehjournalist und frühere „heute journal“-Moderator, Ruprecht Eser, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 79 Jahren, wie das öffentlich-rechtliche ZDF mitteilte. Er war 37 Jahre in unterschiedlichen Funktionen für den Sender tätig. Vielen ist er noch als Moderator der Hauptnachrichtensendung „heute journal“ in der Wendezeit bekannt.

Mehrere Jahre bis 2003 moderierte er sonntagvormittags die Talksendung „halb 12 – Eser und Gäste“. Er war zudem in London als Korrespondent sowie als ZDF-Chefreporter im Einsatz.

ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten sagte: „Wir trauern um einen Vollblutjournalisten und hartnäckigen Interviewer, der jahrzehntelang die politische Berichterstattung des ZDF prägte, zumal während der deutschen Wendejahre.“ Von Eser habe sie selbst viel gelernt. Er bleibe ein „Vorbild für kritischen und fairen Journalismus“.

Lesen Sie auch
Nach mir die Reform: ARD-Vorsitzender Tom Buhrow

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Eser wurde 1943 in Lutherstadt Wittenberg geboren. 1970 kam er zum ZDF, davor hatte er Erfahrungen bei der BBC gesammelt. Bis in die 80er-Jahre leitete er die Redaktion Reportage/Dokumentation in der ZDF-Hauptredaktion Innenpolitik. 1984 und 1985 berichtete er zum ersten Mal aus London, danach moderierte er das „heute journal“, dessen Redaktionsleitung er auch während der Wendezeit 1989/1990 übernahm. Diese Zeit zu begleiten, habe Eser als einen Höhepunkt seines journalistischen Lebens bezeichnet, schrieb das ZDF. Nach seinem Ausscheiden bei dem Mainzer Sender engagierte sich Eser in der Journalistenausbildung.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...
- Advertisement -

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
Related news

Columbia, Yale, Harvard: Hunderte Festnahmen bei pro-palästinensischen Protesten an US-Elite-Unis

An mehreren Elite-Universitäten der USA sind nach pro-palästinensischen Protesten insgesamt hunderte Menschen festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wurden alleine an der New York University (NYU)...

Zum 1. Juli: Kabinett beschließt Rentenerhöhung um 4,57 Prozent – „Ein Gebot der Fairness“ – Video

Die Renten steigen um 4,57 Prozent. Das Bundeskabinett beschloss die Erhöhung der Altersbezüge für rund 21 Millionen Rentner zum 1. Juli. Die Anhebung...

Schiene statt Straße: Wie eine Brauerei zum Vorreiter für die Verkehrswende wird

Für Biertrinker hat Warstein erhebliche Bedeutung. Aber die 24.000-Einwohner-Stadt am Nordrand des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen ist auch für Verkehrspolitiker relevant. Ebenfalls wegen der Warsteiner...

Türkei-Reise: „Die Bühne, die Steinmeier betritt, ist kein einfaches diplomatisches Parkett“ – Video

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist bei seinem dreitägigen Türkei-Besuch auf eine gespaltene Stimmung getroffen. Wie schwierig nun die Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Erdogan...
- Advertisement -