Wednesday, July 24, 2024

FDP-Vize Vogel fordert bessere Fahrradwege und weniger Autos in Städten

- Advertisement -
- Advertisement -

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Johannes Vogel hat eine bessere Fahrradinfrastruktur in Städten mit einer klaren Trennung von Auto- und Radverkehr gefordert, damit mehr Menschen künftig das Auto stehen lassen. Es brauche eine „bauliche Trennung“, forderte er im „Tagesspiegel“. „Viel zu lange wurden Fahrradwege an die Straße gepresst oder gleich über Bürgersteige geführt“, erklärte Vogel. Eine Folge davon seien Unfälle.

„Stattdessen brauchen wir echte, eigene Fahrradwege durch die Stadt, damit Menschen sicher fahren können.“ Städte wie Kopenhagen machten dies vor. Vogel wünscht sich zudem mehr Alternativen zum Auto in großen Städten. Für „weniger Autos in den großen Städten müssen wir die Alternativen attraktiver machen“, erklärte er. „Je besser S- und U-Bahnnetz, die (Car-)Sharing-Angebote oder Fahrradwege sind, desto häufiger wird das Auto stehen gelassen.“

Der FDP-Politiker fordert mehr Verständnis in der Bevölkerung für die individuelle Lebenssituation der Menschen. Bewohner ländlicher Regionen könnten nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Andersherum müsse „verstanden werden, dass eine bessere Rad-Infrastruktur und ein ÖPNV bis drei Uhr in der Nacht kein Luxus, sondern urbane Lebensrealität“ sei, erklärte er.

Lesen Sie auch

Verkehr und Mobilität

Vogel geht damit weit über das Wahlprogramm der FDP hinaus. Darin hieß es lediglich, das Fahrrad sei ein „umweltfreundlicher Verkehrsträger für die individuelle Fortbewegung“. Ziel müssten „mehr sichere Radwege und Radfahrstreifen“ sein.

Bislang gilt die FDP als verkehrspolitisch konservativ. Die Partei will sich beispielsweise nicht auf das E-Auto als Auto der Zukunft festlegen. Vogel erklärte dazu: „Ich persönlich glaube: Die Zukunft des Pkw ist batterieelektrisch“. Vogel ist vor drei Jahren auf ein E-Auto umgestiegen, wie er unter anderem auf Twitter bekanntgegeben hatte.

Weiterlesen…….

- Advertisement -
Latest news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...
- Advertisement -

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
Related news

Bürgermeister seit 40 Jahren: „Wer heute einen klaren Satz sagt, kriegt gleich eins mitgegeben“

Friedolin Link aus Hausen in Bayern ist seit vier Jahrzehnten Bürgermeister. Der CSU-Mann rügt die Entwicklung des Meinungsklimas und ist überzeugt: Einen wie...

T-Shirts mit Donald-Trump-Fotos nach Attentat sind Verkaufsschlager

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine...

Nach dem Attentat: Parteitag der Republikaner beginnt – „Trump wird als Märtyrer dargestellt“ – Video

Einen Tag nach dem Attentat auf Trump beginnt in Milwaukee der Parteitag der Republikaner, auf dem der Ex-Präsident zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll. „Er...

ARD und ZDF: Die Meinungsmacht der Öffentlich-Rechtlichen – und was sie damit anstellen

Die größte mediale Meinungsmacht in Deutschland besitzen ARD und ZDF, belegen Studien. Doch wenn es um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht, bleibt...
- Advertisement -